Sie sind hier: Startseite > News > Apple Pay – Wissenswertes rund um den Deutschlandstart.

Bargeld- und kontaktlos mit dem iPhone zahlen

Apple Pay – Wissenswertes rund um den Deutschlandstart.

Der Bezahldienst Apple Pay ist offiziell in Deutschland gestartet. So ist es künftig möglich in zahlreichen Geschäften mit dem iPhone, iPad oder der Apple Watch am Terminal bargeld- und kontaktlos zu zahlen. Auch im Netz sowie innerhalb von Apps funktioniert das Zahlsystem. Wir geben Ihnen wissenswerte Details zum Apple Pay Start hierzulande an die Hand.

Es ist soweit. Seit Dienstag, den 11. Dezember 2018 steht Apple Pay auch in Deutschland zur Verfügung. Es handelt sich dabei um Apples Bezahlsystem, welches sowohl für den stationären Handel, als auch für das Zahlen im Internet vorgesehen ist. Die Zahlungen werden dabei über eine vom Nutzer virtuell hinterlegte Kredit- oder Debitkarte abgewickelt. Diese muss anschließend nicht mehr mitgeführt werden. In Geschäften wird für Zahlungen lediglich das iPhone, iPad oder die Apple Watch nah an ein mit NFC ausgestattetes Kartenterminal gehalten. Im Vorfeld muss sich der Nutzer je nach genutztem iDevice via Gerätecode, Touch ID oder Face ID identifizieren.

Diese Geräte werden unterstützt.

Apple Pay funktioniert ausschließlich mit Apple Geräten. Zahlungen am Terminal sind gebührenfrei und mit iPhone, iPad und allen Apple Watch Modellen möglich. Es wird mindestens ein iPhone 6, iPad Air 2 beziehungsweise iPad mini 3 vorausgesetzt. Im Netz ist es darüber hinaus mit einem Mac ab dem Baujahr 2012 möglich per Apple Pay zu bezahlen.

Ist eine Internetverbindung nötig, um mit Apple Pay zu zahlen?

Jein. Grundsätzlich stellt der Aufenthalt innerhalb von Funklöchern kein Problem für das Zahlen mit Apple Pay dar. Apple hält hierfür eine kleine Anzahl an Transaktionstokens vor. Langfristig ist die Nutzung von Apple Pay ohne Internetverbindung jedoch nicht vorgesehen. 

Diese Banken und Kartentypen sind zum Apple Pay Deutschlandstart mit von der Partie.

Im Rahmen des Deutschlandstarts von Apple Pay spielen zunächst nur einige ausgewählte Kreditinstitute mit. Weitere sollen jedoch in den kommenden Wochen und Monaten folgen. Hinsichtlich der unterstützten Kartentypen nennt Apple Visa, Mastercard sowie Maestro. Das können sowohl Debit- als auch Kreditkarten sein. Bei aufkommenden Detailfragen bezüglich möglicher Kartenvarianten setzen Sie sich im Idealfall bitte direkt mit Ihrer Bank in Verbindung, um entsprechende Informationen zu erfragen.

Eine Auswahl von Akzeptanzstellen für Apple Pay Zahlungen in Deutschland:

Sie können ab sofort unter anderem an den Terminals folgender Geschäfte, Supermärkte, Tankstellen oder Drogerien via Apple Pay Ihre Rechnungen begleichen: Aldi (Nord und Süd), Aral, C&A, dm, Kaufland, Netto, Real, Shell oder auch Starbucks.

Auch wir sind für den Apple Pay Start optimal vorbereitet. So können Sie künftig bei uns im Shop problemlos und bequem kontakt- sowie bargeldlos via Apple Pay zahlen. Sollten Sie noch Fragen haben, sprechen Sie uns gerne an.

News

05. Februar 2019
WLAN in den eigenen vier Wänden ist in der heutigen Zeit vielerorts so selbstverständlich wie fließendes Wasser, Strom oder Heizungswärme. Insbesondere in Häusern oder größeren Wohnungen haben Bewohner jedoch häufig mit geringen Geschwindigkeiten oder Verbindungsabbrüchen zu kämpfen. Dank dem FRITZ! Mesh Set lassen sich diese Probleme ohne größeren... ... mehr lesen
09. Januar 2019
Der Winter hat buchstäblich seine Schattenseiten: kurze Tage, klirrende Kälte, nasskaltes Wetter. Doch er ist auch die leuchtende Zeit der Besinnung, Gemütlichkeit und Einkehr. Mit den folgenden smarten Gadgets lässt sich das Zuhause in eine Wohlfühloase verwandeln, bei der nicht nur der Technikfan ins Schwärmen gerät. Für die optimale... ... mehr lesen
15. November 2018
Apple hat kostenlose Service- beziehungsweise Austauschprogramme für das 13" MacBook Pro (ohne Touch Bar) ins Leben gerufen. Bei bestimmten Modellen wurde laut Apple fehlerhafte Hardware verbaut, die mitunter zu schwerwiegenden Problemen führen kann. ... mehr lesen